Bericht über die Fahrt nach Schwerin

Wir, die Schüler der 4. Klassen der Martha-Müller-Grählert-Schule Franzburg, sind in diesem Jahr nach Schwerin gefahren.

Als wir in der Jugendherberge ankamen, bezogen wir alle unsere Hütten. Am Nachmittag unternahmen wir mit dem Herbergsvater eine Tümpeltour. Dabei fingen wir kleine Wassertiere und betrachteten sie genau. Danach ließen wir sie wieder frei.

Am nächsten Tag sind wir mit der Straßenbahn zur Schleifmühle gefahren. Dort durften 2 Schüler aus jeder Klasse das große Wasserrad bedienen. Wir erfuhren wie früher Steine und Diamanten gesäubert und geschliffen wurden. Zum Abschluss durften wir auf den größten Findling Mecklenburg-Vorpommerns klettern. Nachmittags gingen wir ins Freilichtmuseum und lernten viel über das Leben auf einem Bauernhof vor 100 Jahren. Zum Abschluss wuschen wir dort Wäsche wie in der damaligen Zeit.

Der dritte Tag begann mit einem Geburtstagsständchen für einen Mitschüler. Er bekam auch ein Geschenk von uns. Dann ging die Fahrt zum Schweriner Schloss los. Wir besichtigten das Schlossmuseum und die vielen alten Sachen des Kurfürsten. Auch in den Landtag durften wir schauen. Anschließend wanderten wir zur Sternwarte. Hier bestaunten wir den elektronisch erzeugten Sternenhimmel, kletterten auf den Turm und erkannten durch das große Fernrohr Sonnenflecken. Nach einer Stadtrundfahrt mit dem „Petermännchenexpress“ fuhren wir in die Jugendherberge zurück.

Am letzten Tag sangen wir einer Mitschülerin ein Geburtstagslied und schenkten ihr auch etwas. Anschließend begann das Aufräumen der Hütten. Zum Schluss fuhren wir mit dem Bus wieder nach Hause.

Die Schüler der 4. Klassen der Martha-Müller-Grählert-Schule

Grundschule